Eine göttliche Vorstandssitzung (Teil 5)

AG

Neues von der Göttliche AG

Die derzeitige Vorstandssitzung musste bis auf weiteres ausgesetzt werden. Grund hierfür sind teils chaotische Zustände welche ja schon fast irdisch sind.

Da war der Betriebsausflug der Vorstandsmitglieder zum Olymp auf Einladung von Zeus. Dieser schickte Hermes mit der Aussicht auf interkulturellen Austausch und einem

Schreiben ausgestattet zu Gott. Auf den Olymp erkrankte der Apostel Lukas an einer Lebensmittelvergiftung. Zeus und Hera mussten Hippokrates zum Leben erwecken um Lukas zu heilen. Da Maria Magdalene jedoch panische Angst vor Schlangen hatte, fiel diese vor Schreck in eine tiefe Ohnmacht als sie sah, dass der Heiler mit einer eben solchen an seinem Wanderstab den Olymp erstieg. So hatte er gleich zwei Patienten.

Da Hermes noch ein paar Tage Urlaub hatte, begleitete er die Mitglieder wieder zurück und blieb dort ein paar Tage.

So kam es, dass dieser mitbekam, wie der Heilige Geist als vermisst gemeldet wurde. Da keinerlei Lösegeldforderungen kamen, ging man vom schlimmsten aus.

„Wenn er nun mit einem gebrochenen Flügel irgendwo liegt und unsere Hilfe braucht?“ Maria war als einzige vom Verschwinden des kleinsten Vorstandmitgliedes angetan.

Aufgrund von Recherchen stellte sich bald heraus, dass dieser von einem Brieftaubenzüchter entführt und als zusätzlicher Bote ausgebildet werden sollte. Danach würde er an den Meistbietenden Gott verkauft werden.

Als Hermes dies erfuhr, bot er sich sofort an bei der Suche und anschließenden Befreiung zu helfen. Schließlich war er der einzige und wahre Götterbote.

Am nächsten Tag wurde eine noch nie dagewesene Befreiungsaktion unter dem Codenamen „Federvieh“ gestartet. Hermes und fünf eigens für solche Einsätze ausgebildete Engel befreiten einen mitgenommen, aber ansonsten unversehrten heiligen Geist und brachten diesen auf einem von der Firma >Weihnachtsmann und Christkind Transport GmbH<  zur Verfügung gestellten Schlitten nach Hause.

Noch zu erwähnen ist auch der schlimmste Wolkenbruch der je im Himmel stattfand. Die Wolke auf der die Vorstandssitzung stattfand stand fast kniehoch unter Wasser, da ein Mitarbeiter von Petrus vergessen hatte die Schleusen zu öffnen damit das Wasser ungehindert auf die Erden abfließen konnte. „Wenigsten kommt nun der hässliche Teppich mit den blauen Wölkchen weg,“ dachte Erzengel Gabriel beiläufig. Da jedoch für die nächsten Tage kaum Sonnenschein angesagt war, würde die Trocknung der Wolke noch Tage dauern.

Jesus, der auf Kur im Sternbild Stier war, wähnte sich glücklich die ganze Sache nur in der Zeitung   >Das Himmelsblatt<  zu lesen, und weit entfernt zu sein.

 

Bis Bald von der Göttliche AG

 

Abermals möchte ich hier erwähnen, keinerlei Absichten zu hegen, irgendwelche religiöse Beleidigungen oder ähnliches mit dieser Geschichte hervor zu rufen. Sollte sich jemand angegriffen fühlen bitte ich diejenige Person dies mir mitzuteilen. Danke

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s